Häufig gestellte Fragen

Warum ist es besser, zur Kontrolle zu gehen, als auf Zahnschmerzen zu warten?

Grundsätzlich gilt: Wer wartet, bis er Zahnschmerzen bekommt, wird garantiert irgendwann Zahnschmerzen bekommen. Glücklicherweise muss es aber gar nicht so weit kommen: Regelmäßige Kontrolluntersuchungen helfen, mögliche Zahnprobleme frühzeitig zu erkennen und damit Schmerzen vorzubeugen.

Lesen Sie dazu meinen Artikel auf netdoktor.at:

https://www.netdoktor.at/krankheit/mund-zaehne/zahnschmerzen-vorbeugen-8234872

Wieso hätte ich früher kommen sollen? Ich hatte doch keine Schmerzen!

Diese Frage wird häufig von Patienten gestellt, die sich wundern, warum sie denn jetzt eine Wurzelbehandlung brauchen. Der Grund ist ganz einfach: Schmerzen treten erst auf, wenn der Nerv eines Zahnes betroffen ist. Bis die Karies so weit fortgeschritten ist, kann es unterschiedlich lange dauern, aber in jedem Fall endet es mit einer Wurzelbehandlung und damit, dass der entsprechende Zahn tot ist.

Warum ist die halbjährliche Kontrolle so wichtig?

Natürlich gibt es medizinische Fachrichtungen, die man erst aufsucht, wenn man ein akutes Problem hat, Unfallchirurgen zum Beispiel. Daneben gibt es aber auch Ärzte, die man zur Vorsorge aufsuchen sollte, wie zum Beispiel Zahnärzte. Bei der halbjährlichen Kontrolle wird sowohl radiologisch mit Röntgenbild als auch per Inspektion des Mundes untersucht, ob Behandlungsbedarf besteht. Sollte dabei festgestellt werden, dass zum Beispiel Karies vorliegt, kann man FRÜHZEITIG darauf reagieren und eine Füllung machen, noch bevor überhaupt Schmerzen entstehen. Hier geht es also um Prophylaxe, ganz nach dem Motto: Vorbeugen ist besser als heilen.

Was bedeutet Prophylaxe eigentlich, und warum ist sie so wichtig?

Prophylaxe bedeutet Vorsorge und umfasst einerseits die Primärprophylaxe, also die häusliche Mundhygiene, bei der es darum geht, Karies und Entzündungen zu vermeiden, andererseits auch die Sekundärprophylaxe, also die Früherkennung von Karies oder Entzündungen durch die halbjährliche Kontrolle beim Zahnarzt.

Was bringt die professionelle Zahnreinigung (PZR, Mundhygiene)?

Gewisse Stellen im Mund sind sogenannte Prädilektionsstellen für Zahnstein, der wiederum zu Folgeerkrankungen wie Gingivitis, Parodontitis und Karies führen kann. Bei der professionellen Zahnreinigung werden mittels schonender Methoden (Schall, Ultraschall und Pulverstrahlgerät) Zahnstein und Verfärbungen entfernt, was mit der Zahnbürste allein nicht möglich ist. Die Zähne sind dann wieder wunderbar sauber und glatt.

Zahnversiegelung – Sinn oder Unsinn?

Die Zahn- oder Fissurenversiegelung ist eine vorbeugende Maßnahme, die die Bildung von Karies verhindern soll. Durch die schmerzfreie Versiegelung wird die Oberfläche der Zähne glatter und ist somit leichter zu reinigen. Dafür werden die Rillen an der Oberfläche (Fissuren) eines Zahns mit flüssigem Komposit (Kunststoff) dicht verschlossen, sodass Karies schwerer einen geeigneten Nährboden finden kann. Wichtig ist dafür, dass der Zahn voll entwickelt und kariesfrei ist. Eine Zahnversiegelung sollte daher schon in jungen Jahren, wenn möglich direkt nach dem Zahndurchbruch erfolgen. Bei gründlicher und regelmäßiger Mundhygiene können Versiegelungen viele Jahre halten und die Zähne schützen. Wir empfehlen eine halbjährliche zahnärztliche Kontrolle, damit eventuell verloren gegangenes Versiegelungsmaterial wieder ergänzt werden kann.

Hier ein Vorher-Nachher-Bild einer Fissurenversiegelung:

Vorher Nachher Fissurenversiegelung

Lesen Sie dazu meinen Artikel auf netdoktor.at:

https://www.netdoktor.at/frage-den-arzt/zahnversiegelung-kind-8596704

Zahnaufhellung (Bleaching) – was ist zu beachten?

Schöne weiße und gesunde Zähne tragen viel zu einem selbstbewussten Auftreten bei, und so entsteht der Wunsch, Verfärbungen der sichtbaren Zähne zu reduzieren. Zahnaufhellungsbehandlungen (Bleaching) der Zähne sind weit einfacher und sicherer als allgemein vermutet wird. Außerhalb der Zahnarztpraxis sind jedoch nur Produkte mit maximal 0,1% Wasserstoffperoxid zugelassen. Die Wirkung ist hierbei nur gering, das Risiko einer Schädigung von Zähnen und Zahnfleisch durch falsche Anwendung jedoch umso höher. Wir beraten Sie gerne ausführlich über die Möglichkeiten und Methoden der Zahnaufhellung. Sind etwa freiliegende Zahnhälse oder undichte Füllungen vorhanden, müssen diese erst getauscht werden. Vor dem Bleaching ist eine gründliche professionelle Zahnreinigung („Mundhygiene“) empfehlenswert, denn durch die Entfernung von oberflächlichen Pigmenten kann das Bleaching-Gel seine Wirkung besser entfalten.

Lesen Sie dazu meinen Artikel auf netdoktor.at:

https://www.netdoktor.at/krankheit/mund-zaehne/frage-zahnaufhellung-10001580

Beim Essen von kalten Speisen oder Trinken von kalten Getränken spüre ich einen stechenden Schmerz an den Zähnen. Was kann das sein? Und was kann ich dagegen tun?

Diese Symptomatik kann verschiedene Ursachen haben. Sind gleich mehrere Zähne betroffen, spricht das für freiliegende Zahnhälse, die auf kalte, warme oder auch süße Speisen reagieren. Die Ursache dafür ist oft eine falsche Zahnputztechnik oder eine zu harte Zahnbürste. Der Grund kann aber auch in der Ernährung liegen, Säuren können zu Erosionen der Zähne führen. Bei leichten Fällen reicht es, die betroffenen Stellen lokal zu fluoridieren oder mit einem Desensitizer zu behandeln. Bei größeren Defekten ist eine Zahnhalsfüllung aus Komposit notwendig. Kommen Sie in jedem Fall halbjährlich zur zahnärztlichen Kontrolle, damit Schmerzen gar nicht erst entstehen. Wir beraten Sie auch gerne bezüglich der korrekten Zahnputztechnik.

Hier ein Vorher-Nachher-Bild von freiliegenden Zahnhälsen, die mit einer Komposit-Füllung versorgt wurden:

Vorher Nachher Zahnhalsfüllung

Mir ist ein Zahn abgebrochen, der bereits wurzelbehandelt war. Muss er entfernt werden?

Nicht unbedingt. Wenn die Wurzel intakt und nicht beherdet ist, kann man mit einer Stiftkrone auch stark zerstörte Zähne oft noch erhalten. Wir verwenden moderne Glasfaserstifte und Vollkeramikkronen.

Hier ein Vorher-Nachher-Bild von der Erstkontrolle bis zur fertigen Krone:

Vorher Nachher Stiftkrone

Muss ich meine Rechnung selbst einreichen, und wie lange dauert die Rückerstattung der Krankenkasse?

Für ÖGK-Patientinnen und -Patienten können wir die Rechnung per WAHonline direkt nach der Bezahlung einreichen. Die Rückerstattung des Kassenanteils erfolgt innerhalb weniger Tage auf Ihr Konto. So einfach kann Wahlarzt sein.