Parodontologie

Parodontologie befasst sich mit den Bereichen rundum den Zahn, mit der Vorbeugung und Behandlung von Zahnbetterkrankungen sowie deren Nachsorge. Eine entzündliche Infektion des Zahnhalteapparats wird als Parodontose oder Parodontitis bezeichnet. Sie führt unbehandelt auf lange Sicht zu Knochenabbau.
Bakterielle Beläge sind die Auslöser für Parodontitis. Bakterien haben nur die Chance, eine Entzündung und Knochenabbau hervorzurufen, wenn sie einen Belag vorfinden, in den sie sich einnisten können, Nahrung bekommen und Zeit haben, sich zu vermehren.

Im Rahmen der professionellen Mundhygiene werden die Zähne von Zahnbelag befreit. Den Bakterien werden also die Nahrung und der Nistplatz genommen. Durch die Fluoridierung wird die Zahnoberfläche gehärtet, hier kann Zahnbelag und Zahnstein nicht mehr so schnell gebildet werden. Fluoride haben einen zusätzlichen Nutzen: sie unterbinden den Stoffwechsel der Bakterien. Deshalb ist diese abschließende Maßnahme so unerlässlich.

Auch hier gilt:
Vorsorge ist besser als Nachsorge!

Richtige Ernährung, richtiges Zähneputzen zu Hause sowie professionelle Mundhygiene
sind unerlässlich, um langfristig Ihre eigenen Zähne durch ein gesundes Zahnfleisch zu erhalten.

parodontologie-dr-kronsteiner-eins